Wirtschaft & Politik > Wirtschaftsstatistik

Thüringen mit drittbester Umsatzentwicklung


Grafik: TLS

Grafik: TLS

Thüringen konnte sich bei der Umsatzentwicklung mit einem Anstieg um 10,5 Prozent auf den 3. Platz unter allen Bundesländern verbessern.  In der Summe der neuen Bundesländer wurde ein Plus von 5,4 Prozent und bundesweit von 6,7 Prozent ermittelt. Damit rückte Thüringen von Rang 7 auf Rang 3 vor.

Im Januar 2012 war der Umsatz in den größeren Thüringer Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat um 10,5 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro gestiegen. Das war das beste Monatsergebnis seit der Wiedervereinigung, wie das Landesamt für Statistik am Freitag in Erfurt mitteilte.

Der Thüringer Absatz auf dem inländischen Markt stieg im Januar 2012 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 9,4 Prozent und lag über dem Bundesdurchschnitt von 8,8 Prozent. In den neuen Ländern war der Anstieg mit 4,4 Prozent deutlich geringer. Der Freistaat verbesserte sich um drei Plätze auf Rang 5.

Ebenfalls um drei Plätze auf Rang 5 verbesserte sich Thüringen bei der Steigerung des Auslandsumsatzes. Der Anstieg um 12,9 Prozent lag über dem der neuen Bundesländer mit 7,4 Prozent und in Deutschland mit 4,4 Prozent. Allerdings lag die Thüringer Exportquote von 33,2 Prozent zwei Punkte unter der der neuen Länder und sogar 12,7 Punkte unter dem Bundesdurchschnitt.

Die Zahl der Beschäftigten stieg in Thüringen im Januar 2012 im Vergleich zum Januar 2011 um 5,9 Prozent. Das war ein deutlicherer Zuwachs als in Deutschland mit 3,4 Prozent und in den neuen Bundesländern mit 4,4 Prozent. Thüringen lag wie auch im Januar 2011 an 2. Stelle. Mit einem Anstieg der Umsatzproduktivität (Umsatz je Beschäftigten) um 4,3 Prozent, konnte sich Thüringen im Vergleich der 16 Bundesländer vom 12. auf den 7. Platz vorarbeiten, da im Durchschnitt der neuen Bundesländer ein Produktivitätszuwachs von 1,0 Prozent und im Bundesdurchschnitt von 3,3 Prozent erreicht wurde.

30.03.2012