Wirtschaft & Politik > Unternehmen

Analytik Jena gewinnt Großauftrag in Polen


Die Analytik Jena AG hat einen Großauftrag aus Polen erhalten. Das Folgeprojekt für die polnische Aufsichtsbehörde für Umweltschutz (GIOS) umfasst die Lieferung von insgesamt 39 Atomspektrometern, die in 38 Laboren der polnischen Behörde sowie deren regionalen Untersuchungsämtern zum Einsatz kommen. Die Lieferung und Installation erfolgt in drei Abschnitten und soll bis Anfang April 2011 abgeschlossen sein.

Das Projekt wurde gemeinsam mit dem polnischen Exklusivpartner, der Firma Meranco akquiriert, wie Analytik am Montag in Jena mitteilte. Der Vertriebspartner, mit dem die Jenaer Firma seit mehr als 10 Jahren zusammenarbeitet, werde die Installation und Betreuung der Atomspektrometer vornehmen.

Die Atomabsorptionsspektrometrie (AAS) ist eine Methode zur quantitativen Spurenanalyse von verschiedenen Elementen in wässrigen Lösungen und Feststoffen. Die 39 AAS-Geräte der ZEEnit-Serie von Analytik Jena sollen in Polen überwiegend zur Analyse von Trinkwasser, Flusswasser und Abwasser eingesetzt werden. 

Positives Signal

 "Wir freuen uns über diesen umfangreichen Folgeauftrag. Er ist ein positives Signal für die internationale Wettbewerbsfähigkeit unserer AAS-Technologien", sagte Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender der Analytik Jena AG. "Damit haben wir einen wichtigen Grundstein für einen guten Start in das neue Geschäftsjahr 2010/2011 und für weiteres Umsatzwachstum gelegt", fügte er hinzu.

Bereits im Frühsommer hatte die Analytik Jena einen Großtauftrag über die Lieferung von Geräten für die Analytik von Summenparametern in Bereich der Umweltanalytik von der polnischen Behörde erhalten. Beide Projekte sind nach Unternehmensangaben Teil eines durch die Europäische Union kofinanzierten Programms für die regionale Entwicklung Polens.

01.11.2010