Wirtschaft & Politik > Wirtschaftsstatistik

Einzelhandel mit Umsatzwachstum


Grafik TLS

Grafik TLS

Der Thüringer Einzelhandel hat im ersten Quartal den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Er erhöhte sich real, d. h. preisbereinigt, um 0,6 Prozent und nominal (in jeweiligen Preisen) um 2,5 Prozent. Im bundesweiten Durchschnitt stiegen die Einzelhandelsumsätze im 1. Quartal 2012 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes real um 2,1 Prozent und nominal um 4,2 Prozent.

Die nach Umsätzen bedeutendsten Bereiche „Einzelhandel mit Waren verschiedener Art“ und „Einzelhandel mit sonstigen Gütern“ konnten steigende Umsätze (real: +1,2 Prozent, nominal: +3,9 Prozent bzw. real: +0,6 Prozent, nominal: +1,8 Prozent) verbuchen. In dem nach Umsätzen drittgrößten Bereich des Thüringer Einzelhandels, dem „Einzelhandel mit sonstigen Haushaltsgeräten usw.“, gingen die Umsätze hingegen um real 2,3 Prozent und nominal 0,8 Prozent zurück.

Die deutlichsten Verluste waren im Bereich „Einzelhandel mit Motorenkraftstoffen“ (Tankstellen) zu verzeichnen. Hier sanken die realen Umsätze im Vergleich zum Vorjahresquartal um 8,7 Prozent, die nominalen Umsätze gingen um 2,1 Prozent zurück.

Die Anzahl der Beschäftigten im Thüringer Einzelhandel blieb im 1. Quartal 2012 im Vergleich zum Vorjahresquartal unverändert. Allerdings sank die Zahl der Vollzeitbeschäftigten im Vergleich zum 1. Quartal 2011 um 1,2 Prozent, während die Zahl der Teilzeitbeschäftigten um 0,7 Prozent anstieg. Circa 60 Prozent aller Beschäftigten im Thüringer Einzelhandel arbeiten in einer Teilzeitbeschäftigung.

Im März 2012 setzte der Thüringer Einzelhandel real 1,0 Prozent und nominal 3,1 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Beschäftigten stieg im Vergleich zum März 2011 um 0,2 Prozent.

14.06.2012