Panorama

Historisches ‚Herrenhaus’ in Großbreitenbach saniert

Das denkmalgeschützte Herrenhaus in Großbreitenbach ist saniert worden. In rund eineinhalb Jahren Bauzeit entstanden zwölf barrierefreie Wohnungen mit zwei bzw. drei Zimmern. Im Erdgeschoss wurde eine Tagespflegeeinrichtung für 15 bis 20 Personen eingerichtet. In das Bauvorhaben wurden knapp 2,6 Millionen Euro investiert. Die Maßnahme wurde durch Städtebaufördermittel von Bund, Land und Kommune in Höhe von knapp 1,4 Millionen Euro unterstützt.

Das Herrenhaus wurde 1870 als fürstliche Residenz an der Stelle des 1868 abgebrannten Stadtschlosses errichtet. Es ist eines der markantesten Gebäude des denkmalgeschützten Altstadtensembles der Stadt Großbreitenbach. Das zweigeschossige Fachwerkgebäude wird durch die Fassade aus Naturschiefer und die Erker mit Farbglasfenstern im Jugendstil geprägt. Langer Leerstand beschleunigte den Verfall des Gebäudes.

11.05.2012