Wirtschaft & Politik

Stichwahlen in 34 Kommunen erforderlich


In 34 Thüringer Kommunen sind Stichwahlen erforderlich. In vier der sechs kreisfreien Städte, in sechs von 16 Landkreisen und 24 kreisangehörigen Städten und Gemeinden, in denen Bürgermeister zu wählen waren, fand keiner der Kandidaten die erforderliche Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Die Stichwahlen finden am 6. Mai statt.

1,8 Millionen Bürger waren zur Stimmabgabe berechtigt. Die Wahlbeteiligung lag zur Landrats- und Oberbürgermeisterwahl in den kreisfreien Städten bei 46,6 Prozent (2006: 42,3 Prozent), wie der Landeswahlleiter mitteilte. Bei den Bürgermeisterwahlen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden beteiligten sich 51,6 Prozent (2006: 48,4 Prozent) der wahlberechtigten Bürger.

Nach den vorläufigen Ergebnissen können bereits jetzt 10 Landräte und 2 Oberbür-germeister der kreisfreien Städte als gewählt gelten. In 6 Landkreisen und 4 kreisfreien Städten sind noch Stichwahlen am 6. Mai 2012 erforderlich.

In Erfurt (Andreas Bausewein, SPD) und Suhl (Jens Triebel, parteilos) verteidigten die Amtsinhaber ihren Posten. In den 10 Landkreisen, in denen die Landräte bereits feststehen, stellt die CDU 9 Amtsinhaber, die SPD 1, und zwar im Unstrut-Hainich-Kreis. Im Kreis Saalfeld-Rudolstadt und im Saale-Orla-Kreis, wo bereits im Januar gewählt worden war, verlor die SPD die Landratsposten an die CDU.

Grüne und Sonstige holen in Kommunen auf

Auf die im Thüringer Landtag vertretenen Parteien entfielen nach dem vorläufigen Ergebnis im Landesdurchschnitt bei den Landrats- und Oberbürgermeisterwahlen 2012 folgende Anteile:

CDU 33,8 Prozent (2006: 41,4 Prozent)

DIE LINKE 15,3 Prozent (2006: 17,8 Prozent)

SPD 23,8 Prozent (2006: 25,7 Prozent)

FDP 1,1 Prozent (2006: 1,3 Prozent)

GRÜNE 3,0 Prozent (2006: 1,2 Prozent)

Sonstige 23,0 Prozent (2006: 12,5 Prozent)

der Stimmen.

Bei den Bürgermeisterwahlen sieht die Verteilung der Stimmen im Landesdurchschnitt wie folgt aus:

CDU 27,2 Prozent (2006: 28,2 Prozent)

DIE LINKE 10,0 Prozent (2006: 7,4 Prozent)

SPD 21,5 Prozent (2006: 21,2 Prozent)

FDP 2,5 Prozent (2006: 4,6 Prozent)

GRÜNE 1,2 Prozent (2006: 0,2 Prozent)

Sonstige 37,6 Prozent (2006: 38,4 Prozent)

23.04.2012