Wirtschaft & Politik > Unternehmen

Messe Erfurt initiiert exklusive Thüringer Immobiliengespräche


Die Messe Erfurt (Foto: Uwe Frost)

Die Messe Erfurt (Foto: Uwe Frost)

Vertretern der Immobilienbranche bietet die Erfurter Messe künftig eine exklusive Gesprächsreihe. Am 15. März startet mit dem ersten Thüringer Immobiliengespräch eine neue Plattform für die Branche, die dem Austausch von Vertretern der Immobilienwirtschaft in Thüringen mit Politik und Verwaltung dient, sagte der neue Messe-Chef Wieland Kniffka am Montag in Erfurt.

Die Gesprächsreihe richte sich an Entscheider der Immobilienbranche, denen Kniffka „Nutzwert anstelle gehobener Unterhaltung“ versprach. Es handle sich um „eine Plattform mit gewisser Exklusivität“. Deshalb sei die Reihe auch nicht publikumsoffen. Finanziert werde sie durch Sponsoren.

Die Auftaktveranstaltung, zu der rund 500 Teilnehmer eingeladen wurden, befasse sich mit den Themen Standortmarketing, Wirtschaftsentwicklung und Energiewende. Hauptredner sei Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD). Weitere Veranstaltungen seien im Juni mit dem derzeitigen Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) und im November mit Verkehrsminister Christian Carius (CDU) geplant.

Weitere Pläne noch nicht klar

Kniffka hat sein Amt als Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH zu Jahresbeginn angetreten. Zu weiteren Plänen äußerte er sich aber bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nur sehr vage. Alle Projekte der Messe seien auf den Prüfstand gestellt worden. Er wolle bisherige Projekte weiterentwickeln. Auch sollen neue Veranstaltung die künftigen Trends der wirtschaftlichen Entwicklung begleiten. Über konkrete Vorhaben wolle er sich aber erst nach der nächsten Sitzung des Aufsichtsrates äußern, die am 5. März stattfindet.

27.02.2012