Wirtschaft & Politik > Verbände

Pilotprojekt in Thüringen: IHK-Mitglieder können Stromkosten sparen


Am 24. April 2012 unterzeichneten die Handlungsbevollmächtigten der Stadtwerke Arnstadt, Ilmenau, Meiningen, Sonneberg und Suhl/Zella-Mehlis sowie Dr. Ralf Pieterwas, Hauptgeschäftsführer der IHK Südthüringen (4.v.r.), eine Rahmenvereinbarung Strom. (Foto: IHK Südthüringen)

Am 24. April 2012 unterzeichneten die Handlungsbevollmächtigten der Stadtwerke Arnstadt, Ilmenau, Meiningen, Sonneberg und Suhl/Zella-Mehlis sowie Dr. Ralf Pieterwas, Hauptgeschäftsführer der IHK Südthüringen (4.v.r.), eine Rahmenvereinbarung Strom. (Foto: IHK Südthüringen)

Die Industrie- und Handelskammer Südthüringen hat gemeinsam mit einigen Stadtwerken ein Pilotprojekt gestartet, um für Unternehmen die Energiekosten kalkulierbar zu machen. Insbesondere kleine Unternehmen mit Stromverbräuchen bis 100 000 kWh pro Jahr hätten eine ungünstige Verhandlungsposition gegenüber ihren Stromlieferanten. In dem Pilotprojekt können die Nettoabgabepreise für Strom bis Ende 2013 in einer attraktiven Höhe fixiert werden.

Partner hierfür sind die Stadtwerke Arnstadt, Ilmenau, Meiningen, Sonneberg und Suhl/Zella-Mehlis, wie die IHK am Dienstag in Suhl mitteilte. Mit ihnen sei eine Rahmenvereinbarung getroffen worden, von der alle Mitgliedsunternehmen profitieren können. Ziel des Projektes sei es einerseits, den Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, von den Konditionen zu profitieren und Planungssicherheit zu bekommen. Andererseits werde die regionale Wertschöpfung gestärkt, denn das Geld bleibe in der Region.

24.04.2012