Wirtschaft & Politik > Wirtschaftsstatistik

Mehr Teilzeitbeschäftigung im öffentlichen Dienst Thüringens

Mitte 2010 waren im öffentlichen Dienst Thüringens 121.290 Personen beschäftigt. Das waren geringfügig weniger als ein Jahr zuvor (121.370 Personen). 36,1 Prozent der Beschäftigten arbeiteten in Teilzeit. Im Vergleich zum Vorjahresstichtag sank die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 2,4 Prozent auf 77.530 Personen. Dagegen stieg die Zahl der Teilzeitbeschäftigten einschließlich Altersteilzeit um 4,4 Prozent auf 43.760 Personen an. Die Teilzeitquote erhöhte sich innerhalb eines Jahres von 34,5 Prozent auf 36,1 Prozent. wie das Landesamt für Statistik am Montag in Erfurt mitteilte. 

Der größte Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes in Thüringen war das Land. Mehr als jeder zweite Beschäftigte arbeitete in den Ämtern, Gerichten, Schulen und Einrichtungen des Landes (64 030 Personen), gefolgt von den Gemeinden und Gemeindeverbände mit 35.204 Beschäftigten. Sowohl beim Land als auch bei den Kommunen wuchs die Zahl der Teilzeitbeschäftigungsverhältnisse (Land: +2,1 Prozent; Kommunen: +7,7 Prozent). Weitere Arbeitgeber im öffentlichen Dienst Thüringens waren der Bundesdienst mit 18.586 Beschäftigten (z.B. Bundeswehr, Bundesagentur für Arbeit, Sozialversicherungen unter Bundesaufsicht), die Zweckverbände (2582 Personen) und der mittelbare Landesdienst mit 888 Beschäftigten (z. B. Stiftungen des öffentlichen Rechts, Anstalten unter Landesaufsicht, Unfallkasse Thüringens).

Von den 43.760 Teilzeitbeschäftigten waren am 30. Juni 2010 ein Drittel altersteilzeitbeschäftigt (14.465 Personen). Ein Jahr zuvor waren es 12.306 Altersteilzeitbeschäftigte. Das war ein Anstieg um 17,5 Prozent.

05.12.2011