Wirtschaft & Politik

Über 39.000 Euro auf Thüringer Schuldentilgungskonto


Thüringens Finanzminister Wolfgang Voß (Foto: Uwe Frost)

Thüringens Finanzminister Wolfgang Voß (Foto: Uwe Frost)

Ende März standen auf dem Thüringer Schuldentilgungskonto insgesamt 39.049,07 Euro zu Buche. Eingezahlt wurden Beträge zwischen 1 Cent und 7.404 Euro, mit denen die Staatsschulden Thüringens reduziert werden sollen. Insgesamt wurden bisher 81 Einzahlungen registriert.

„Ich sehe diese Spenden als einen Auftrag an die politisch Handelnden, weiterhin einen konsequenten Konsolidierungskurs zu fahren“, sagte Finanzminister Wolfgang Voß am Dienstag in Erfurt. „Wenn wir den Schuldenberg irgendwann abbauen wollen, dürfen zunächst keine neuen Schulden aufbauen“, fügte er hinzu.

Von den 81 Einzahlungen sind nach Angaben des Finanzministeriums 36 unter einem Euro. 34 Einzahlungen betragen bis 100 Euro. Mehr als 100 Euro spendeten insgesamt 11 Personen. Fünf Einzahlungen betragen 7.404 Euro. Ein Karnevalsverein überwies genau 11,11 Euro. Viele Einzahlungen sind mit Bemerkungen versehen, unter anderem mit „mein Beitrag“ oder „Danke für die Aufbauhilfe“, „Toll, dass Ihre jetzt auch tilgt“ oder „Zuwendung eines Heidelberger Ex-Thüringer“ versehen.

Geldfluss lässt deutlich nach 

Im Januar gingen 45 Zahlungen in Höhe von 38.755,90 Euro ein. Im Nachfolgemonat Februar summierten sich die 12 Einzahlungen auf 254,14 Euro. Im März beliefen sich die 24 Einzahlungen auf eine Summe von 39,03 Euro. Die abnehmende Spendenbereitschaft zeige, dass solide Finanzen vor allem eine Frage seien, die durch eine nachhaltige Finanzpolitik gelöst werden müsse, sagte Voß: „Der Haushalt 2012 mit der schwarzen Null war das richtige Startsignal, an das die bevorstehenden Haushaltsverhandlungen anknüpfen sollten.“

Die Beträge, die auf dem Konto zur Reduzierung der Thüringer Staatsschulden eingegangen sind, werden zur Schuldentilgung eingesetzt. Hierzu ist eine entsprechende Haushaltsstelle im Thüringer Landeshaushalt 2012 bereits eingefügt worden.

03.04.2012