Wirtschaft & Politik

Startschuss für den „Gründerpreis Thüringen 2012“

Das Thüringer Wirtschaftsministerium hat am Dienstag den Startschuss für den „Gründerpreis Thüringen 2012“ gegeben. Künftige Gründer und erfolgreiche Unternehemer könnten sich ab sofort um den preis bewerben, teilten das Thüringer Wirtschaftsministerium und die Industrie- und Handelskammer Ostthüringen zu Gera (IHK) mit, die den Wettbewerb federführend ausrichtet.

„Wichtig sind vor allem Gründungen in Technologie- und Wachstumsbranchen, weil hier die Effekte für Wettbewerbsfähigkeit und qualifizierte Beschäftigung besonders hoch sind“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig. Mit dem Preis, der mit 60.000 Euro dotiert ist, sollen Existenzgründer und aufstrebende Jungunternehmer aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung unterstützt werden. „Wir suchen Erfolgsbeispiele, die auch anderen Menschen Mut zum Gründen machen“, erklärte Machnig.

In zwei Kategorien 

Der Preis wird nach Angaben des Wirtschaftsministeriums in zwei Kategorien vergeben. In Kategorie 1 „Businesspläne für Existenzgründungen“ werden die besten Konzepte prämiert. Teilnehmen kann jeder mit einer innovativen Geschäftsidee, der nach dem 1. Januar 2011 ein Unternehmen gegründet hat oder in den Jahren 2012 oder 2013 gründen will. In Kategorie 2 werden „Erfolgreiche Jungunternehmen“ gesucht. Diese Unternehmen sollen maximal fünf Jahre alt sein und auf der Basis einer besonderen Geschäftsidee ein überdurchschnittliches Umsatz- und Beschäftigungswachstum erreicht haben.

Der Gründerpreis ist ein Projekt des Beratungsnetzwerkes „Gründen und Wachsen in Thüringen“ (GWT), das von den Thüringer Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern getragen und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Bewerbungsschluss für den Gründerpreis ist der 21. August 2012. Die Anmeldeunterlagen sowie weitere Dokumente und Informationen sind bei der Ostthüringer IHK und im Internet unter www.gruenderpreis-thueringen.de erhältlich.

10.04.2012