Wirtschaft & Politik > Unternehmen

Verschmelzung der Hörmann-Funkwerk Kölleda GmbH (FWK) auf die Funkwerk AG


Die Hörmann-Funkwerk Kölleda GmbH (FWK)wird auf die Funkwerk AG  verschmolzen. Das beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat der Funkwerk AG. Die Funkwerk AG hält sämtliche Geschäftsanteile an der FWK. Den Verschmelzungsvertrag wird die Funkwerk AG ihren Aktionären im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung am 22. Juni 2012 zur Zustimmung vorlegen, wie das Unternehmen in Kölleda mitteilte.

Im Rahmen der Verschmelzung gehe das Vermögen der FWK als Ganzes auf die Muttergesellschaft Funkwerk AG über. Die FWK erlischt mit Wirksamwerden der Verschmelzung.

Die Hörmann-Funkwerk Kölleda GmbH, die per 31. Dezember 2011 ein Eigenkapital von 23,6 Millionen Euro gemäß IFRS auswies, beschäftigt nach eigenen Angaben etwa 225 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte die Gesellschaft mit einem Umsatz von 34,2 Millionen Euro ein EBIT von 6,4 Millionen Euro und einen Jahresüberschuss vor Ergebnisabführung von 1,4 Millionen Euro (IFRS). FWK ist Teil des Geschäftsbereiches Traffic & Control Communication der Funkwerk AG und spezialisiert auf die Entwicklung stationärer und mobiler Kommunikations-Systemlösungen für den mobilen Schienenverkehr und Bahninfrastrukturen.

Die Verschmelzung sei ein wichtiger Fortschritt bei der Umsetzung der Neuausrichtung der Funkwerk-Gruppe, mit der die Wettbewerbsfähigkeit erhöht und die Ertragskraft verbessert werden sollen. Wesentliche strategische Ziele seien die Vereinfachung der Unternehmensstrukturen, die konsequente Ausrichtung der operativen Einheiten auf die jeweiligen Zielgruppen und die Zentralisierung bereichsübergreifender Funktionen wie Verwaltung, Einkauf oder Produktion.

08.05.2012