Wirtschaft & Politik > überregional

Ifo-Geschäftsklimaindex sinkt erneut


Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im Juni zum zweiten Mal in Folge gesunken. Er verringerte sich um 1,6 Zähler auf 105,3 Punkte. Dagegen hellte sich die Einschätzung der aktuellen Geschäftslage mit einem Anstieg um 0,7 auf 113,9 Punkte etwas auf, nachdem die Bewertung im Monat zuvor stark gefallen war.

Allerdings schätzten die Unternehmen die weitere Entwicklung deutlich pessimistischer ein. Der entsprechende Index sank um 3,5 auf 97,3 Punkte, wie das ifo-Institut für Wirtschaftsforschung am Freitag mitteilte. Die deutsche Wirtschaft befürchte eine zunehmende Beeinträchtigung durch die Eurokrise.

Im Verarbeitenden Gewerbe habe der Geschäftsklimaindex erneut nachgegeben. Die aktuelle Geschäftslage stuften die Unternehmen zwar als etwas besser ein. Ihre Geschäftsaussichten für das kommende halbe Jahr bewerteten sie aber wesentlich zurückhaltender als bisher. Die Erwartungen an das Exportgeschäft hätten sie deutlich zurückgeschraubt. Auch die Beschäftigungspläne blieben defensiv ausgerichtet.

Im Einzelhandel habe sich das Geschäftsklima etwas erholt. Die befragten Unternehmer beurteilten ihre aktuelle Lage als deutlich besser und seien bezüglich der kommenden Geschäftsentwicklung nicht mehr ganz so pessimistisch wie im Vormonat.

Im Bauhauptgewerbe habe sich das Geschäftsklima leicht aufgehellt. Die aktuelle Geschäftslage werde im Vergleich zum Vormonat unverändert eingeschätzt. Die befragten Bauunternehmer blickten jedoch zuversichtlicher auf das kommende halbe Jahr.

22.06.2012