Wirtschaft & Politik > Arbeitsmarkt

Machnig: Positiver Trend auf Arbeitsmarkt hält an


Thüringens Arbeitsminister Matthias Machnig (Foto: TMWAT)

Thüringens Arbeitsminister Matthias Machnig (Foto: TMWAT)

Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt hält nach den Worten von Thüringens  Arbeitsminister Matthias Machnig an. Allerdings blieben Teile des Arbeitsmarktes von dem positiven Trend unberührt. Beschäftigte mit niedrigen Einkommen profitierten nicht von dem Aufwind, sondern blieben im Niedriglohnsektor gefangen, erklärte Machnig am Donnerstag in Erfurt.

Die Zahl der „Aufstocker“ sei in den letzten Jahren nur geringfügig zurückgegangen. Die Hälfte von ihnen müsse von 400-Euro-Jobs und Hartz IV leben. „Die Schaffung von neuen Jobs sagt nicht immer etwas über die Qualität der Arbeit aus“, warnte Machnig. Der Arbeitsminister macht sich für faire Löhne und für die Einführung eines verbindlichen und einheitlichen gesetzlichen Mindestlohnes stark. „Dem staatlich subventionierten Lohndumping muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden“, sagte Machnig. Unternehmen und Staat müssten gemeinsam dafür sorgen, dass die gute Konjunktur in der breiten Fläche des Arbeitsmarktes ankommt. 

28.06.2012