Suchergebnis

Suchergebnis: 1-20 von 102

   Nächste

News (102)

Reinholz will regionale Bio-Verarbeitung und Vermarktung stärken

Thüringens Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz will die regionale Verarbeitung und Vermarktung von Bio-Produkten in Thüringen stärken. „Problematisch für Thüringen sind die fehlenden Verarbeitungskapazitäten für ökologisch erzeugte Urprodukte“, sagte Reinholz am Dienstag. ...

Soforthilfen bei Hochwasserschäden ab 1. Juli auch für Thüringer Agrar- und Forstbetriebe

Ab kommenden Montag können vom Hochwasser betroffene Thüringer Agrar-, Forst-, Gartenbau- und Fischereibetriebe finanzielle Soforthilfen beantragen. Dazu verabschiedete die Landesregierung am Dienstag die Soforthilferichtlinie Land- und Forstwirtschaft 2013. „Existenziell bedrohte Unternehmen sollen möglichst noch im Juli erste Zahlungen erhalten“, sagte Thüringens Agrarstaatssekretär Roland Richwien nach der Kabinettssitzung in Erfurt....

Reinholz fordert schnelle Hilfe für Landwirte

Thüringens Agrarminister Jürgen Reinholz hat von der Bundesregierung schnelle Hilfe für die Hochwasserschäden bei den Landwirten gefordert. „Wir werden die Bundeshilfen 1:1 mit Landesmitteln aufstocken“, sagte Reinholz am Montag in Erfurt. Hilfen benötigten vor allem jene Betriebe, die durch die Schäden in Existenznot geraten sind. Nach ersten Schätzungen werden in Landwirtschafts- und Gartenbaubetrieben (ohne Gebäudeschäden und Schäden an baulichen Anlagen) 20 Millionen Euro Schäden durch Hochwasser in Thüringen befürchtet....

Schwere Schäden in der Landwirtschaft durch Hochwasser

Das Hochwasser hat schwere Schäden in der Thüringer Landwirtschaft verursacht. Nach den vorläufigen Erhebungen der sieben Thüringer Landwirtschafts¬ämter wurden rund 13.300 Hektar landwirtschaft¬liche Flächen überflutet, darunter 5300 Hektar Grünland. Hinzu kommen mehr als 26.000 Hektar Acker- und Grünland, die durch die Starkregen der vergangenen Wochen geschädigt wurden. Bei insgesamt rund 3600 Hektar Ackerland befürchten die Landwirte einen Totalausfall der Ernte....

Bioenergieberatung Thüringen BIOBETH wechselt von Jena nach Erfurt

Die Bioenergieberatung Thüringen (BIOBETH) wechselt nach Erfurt. Sie war 5 Jahre lang kompetenter Ansprechpartner bei kommunalen Projekten rund um die Bioenergie und bisher an die Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL) in Jena. angebunden. Künftig wird BIOBETH am Sitz der Thüringer Landgesellschaft mbH (ThLG) in Erfurt agieren, wie das Umweltministerium am Freitag in Erfurt mitteilte. Die ThLG ist seit über 20 Jahren als Unternehmen des Freistaates für die Entwicklung der Agrarstruktur und der ländlichen Räume tätig....

Steter Rückgang an Schlachtungen

Von Januar bis März 2013 wurden in Thüringen 344.271 als tauglich beurteilte Tiere geschlachtet. Es handelte sich um 22.328 Rinder, 319.637 Schweine, 2102 Schafe, 176 Ziegen und 28 Pferde. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden 72.525 Tiere bzw. 17,4 Prozent weniger vermarktet als im 1. Quartal 2012. Als Ursachen wurden die schwierige Marktsituation und der geringe Preiserlös angegeben. ...

Bodenrichtwerte aktualisiert und online verfügbar

Die Datenbestände der Bodenrichtwerte in Thüringen sind auf den Stand vom 31. Dezember 2012 aktualisiert worden und online verfügbar. Die Bodenrichtwerte seien von den 23 ehrenamtlich besetzten Gutachterausschüssen ermittelt worden, wie das für Landesplanung und Raumordnung zuständige Verkehrsministerium am Freitag in Erfurt mitteilte. ...

Sondergenehmigung zur Mäusebekämpfung in der Landwirtschaft

Thüringer Landwirte dürfen ab sofort auf Antrag Ratron-Feldmausköder auf ihren Getreide- und Rapsfeldern streuen, wenn diese stark von Feldmäusen befallen sind. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittel¬sicherheit (BVL) hat dem Antrag Thüringens stattgegeben und die Ausbringung des Wirkstoffs Chlorphacinon im Streuverfahren im Freistaat für 120 Tage genehmigt. Die Aufwandmenge ist nach Angaben des Thüringer Agrarministeriums auf zehn Kilogramm Köder pro Hektar und 30 Tonnen für ganz Thüringen begrenzt....

Spargel mit zweithöchstem Ertrag seit 1990

Die Thüringer Gemüsebauern ernteten im Jahr 2012 von 1115 Hektar insgesamt 30.764 Tonnen Freilandgemüse. Damit wurden die Vorjahresernte um 17 Prozent und der langjährige Durchschnitt der Jahre 2006 bis 2011 um 29 Prozent verfehlt. Diese niedrige Erntemenge ist einerseits auf den weiteren Rückgang der Anbaufläche um 35 Hektar zurückzuführen, andererseits auf die für manche Kulturen ungünstigen Witterungsverhältnisse. ...

Studie: Thüringen könnte sich selbst mit Eiweiß für die Tierfütterung versorgen

Thüringen könnte in seiner Landwirtschaft bald ausschließlich heimische Eiweißquellen statt importierter Sojabohnen verfüttern. Das ergab eine Potenzialstudie, die die Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL) jetzt im Auftrag des Thüringer Agrarministeriums erarbeitet hat. ...

Mehr Legehennen in Boden- und Freilandhaltung

Die Zahl der Legehennen, die in Boden- oder Freilandhaltung gehalten werden, hat 2012 zugenommen. Von den insgesamt rund 1,9 Millionen Haltungsplätzen gehörten 1,4 Millionen Plätze zur Bodenhaltung, 373.000 Plätze waren in Freilandhaltung und 34.000 waren Plätze in Käfighaltung. Weitere 107.000 Haltungsplätze standen für die Produktion von Eiern aus ökologischer Erzeugung zur Verfügung. ...

Reinholz kritisiert Diskriminierung ostdeutscher Landwirte durch EU-Parlament

Thüringens Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz hat die vom EU-Parlament geplante Kürzung und Kappung der Zahlungen für größere Landwirtschaftsbetriebe kritisiert. „Auch europäische Politik darf die Agrarbetriebe in Ostdeutschland bei der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik nicht benachteiligen“, sagte der Minister und reagierte damit auf einen entsprechenden Beschluss des Parlaments vom Mittwoch. ...

Schwarze Johannisbeeren und Holunder aus Thüringen

Nur 1,6 Prozent der in Deutschland geernteten Strauchbeeren kommt aus Thüringen. Das ergab die im vergangenen Jahr erstmals durchgeführte bundesweite Strauchbeerenerhebung. Dabei betrug der Anteil Thüringens an der Anbaufläche 2,7 Prozent. ...

BVVG steigert Erlöse für Verkauf von Flächen

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat im vergangenen Jahr in Thüringen Erlöse in Höhe 40 Millionen Euro aus dem Verkauf und die Verpachtung von Agrarflächen und Wald erzielt. Damit übertraf sie das Ergebnis des Vorjahres um 2 Millionen Euro. Für dieses Jahr hat sich die Gesellschaft bescheidenere Ziele gesetzt. Angepeilt wird ein Erlös von 30 Millionen Euro, wie der Leiter der Thüringer BVVG-Niederlassung Winfried Eschert am Donnerstag in Erfurt mitteilte. ...

Thüringen bringt gesundes Schulessen auf die Grüne Woche

Thüringen präsentiert bei der Internationalen Grünen Woche gesundes Schulessen. Am Samstag kochen Kinder zusammen mit dem Spitzenkoch Sten Fischer aus Weimar ein dreigängiges Schulessen aus Thüringer Produkten. Am 24.1. konkurrieren dann Schüler des Gymnasiums Greiz in einem „Kartoffelsalat-Championat“. Das Publikum entscheidet nach Verkostung der Salate über den Sieger. Daneben werden auch Ideen für leckere Pausenbrote, Milch und Milchprodukte als Zwischenmahlzeit vorgestellt....

Auf 208 Hektar wurden Baumschulgewächse herangezogen

In Thüringen gab es im vergangenen Jahr 39 Landwirtschaftsbetriebe, die über eine Baumschulfläche von mindestens 0,5 Hektar verfügten. Insgesamt wurden auf einer Fläche von 208 Hektar Baumschulgewächse kultiviert, ergab die Baumschulerhebung 2012, die alle vier Jahre durchgeführt wird. ...

Landwirtschaftliche Einkommen in Thüringen gestiegen

Die Einkommen der Thüringer Agrarbetriebe haben sich im vergangenen Wirtschaftsjahr deutlich verbessert. Allerdings hätten nicht alle Betriebe von den höheren Preisen für Agrarprodukte profitiert, erklärte Thüringens Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz. „Trotz der erfreulichen Entwicklung bewegen sich die Einkommen je Arbeitskraft immer noch auf niedrigem Niveau, verglichen mit anderen Wirtschaftszweigen“, fügte er hinzu. Vor allem die Tierhaltung leide unter gestiegenen Kosten, beispielsweise für Futtermittel....

Immer weniger Bauern in Deutschland

Deutschlandweit hat die Zahl landwirtschaftlicher Arbeitskräfte ein Rekordtief erreicht: Nur noch zwei von hundert Erwerbstätigen arbeiten in diesem Sektor. Obwohl Qualität und Menge der landwirtschaftlichen Produkte immer weiter steigen, arbeiten heute in Deutschland ein Drittel weniger Menschen in den Landwirtschaftsbetrieben als noch vor 20 Jahren. ...

Bundesamt erlaubt Einsatz von Gift gegen Mäuse

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat die breitflächige Ausbringung von Ratron-Feldmausködern mit dem Wirkstoff Chlorphacinon zur Feldmausbekämpfung erlaubt. 120 Tage lang darf das Gift eingesetzt werden und die Menge des Präparats auf 26 Tonnen begrenzt, wie das Thüringer Agrarministerium am Dienstag in Erfurt mitteilte. ...

Agrar-Fachschule in Stadtroda wird ausgebaut

Die Agrar-Fachhochschule in Stadtroda wird ausgebaut. Am Dienstag begann der Bau eines zweigeschossigen Seminargebäudes. In den Bau werden insgesamt drei Millionen Euro investiert, davon kommen 1,7 Millionen Euro von der EU. Grund für die Erweiterung ist die Nachfrage. Derzeit lernen 90 Schüler an der FH....